20 Modedesignstudenten waren letzten Samstag zum Mentorentag des European Fashion Award FASH 2015 bei zLabels zu Gast. Der European Fashion Award wird jährlich von der Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie (SDBI) verliehen und die Gewinner bekommen nicht nur Geld, sondern werden beim Start in ihre Karriere begleitet. Für zLabels, Zalandos Multi Brand Fashion Tochter, war der Mentorentag eine exzellente Gelegenheit als Gastgeber zu glänzen.  

Es ist früh am Morgen als die Preisträger ihre Kollektionen in den Räumlichkeiten der zLabels GmbH aufbauen. Mit den Stücken haben sie beim European Fashion Award FASH 2015 gewonnen und zum Mentorentag stehen die Kollektionen nun noch einmal zur Ansicht und Besprechung bereit. Ziel des Tages ist es, dass die Preisträger unter den Gästen aus der Modeindustrie einen Mentor finden, der sie bei den nächsten Schritten auf ihrem Karriereweg  beraten und begleiten wird. Die Auswahl ist illuster: Designer Michael Sontag, bekannt für seine Seidenkleider und Mi-kyong Yeom, Senior Designerin bei Hugo Boss sind nur zwei, die den Studenten als mögliche Mentoren zur Verfügung stehen.
Auch Kim Pöhland-Block, Designerin bei "mint&berry", ist am Ende des Tages Mentor für einen Studenten, dem sie mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.  

Neben den sechs Preisträgern sind viele Teilnehmer des European Fashion Award FASH 2015 anwesend. Für sie gibt es beim Mentorentag die Möglichkeit, an Portfolioberatungen teilzunehmen: In einzelnen Räumen sind jeweils zwei Experten aus der Modeindustrie anwesend, die sich die Portfolios der Studenten anschauen und wertvolle Tipps zur professionellen Gestaltung und Präsentation geben.
Daneben ist der Tag für alle eine gute Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen und Eindrücke aus den verschiedenen Welten der Mode zu gewinnen: Unternehmen, Design, Fotografie und Universität.



Auch ehemalige Preisträger des FASH sind anwesend und geben Einblicke in ihre Werdegänge: Tim Labenda (FASH 2013) schildert die Arbeit als freischaffender Designer, während seine Preisträger-Kollegin Magdalena Stark (FASH 2013) Einblicke in ihre Arbeit als Designern bei "Pier One" gibt: „Man muss den Lieferanten aus der Ferne exakt sagen, was man haben will. Und das sollte man in Zahlen und Tabellen übersetzen können.“

Am Ende des Tages gehen die Preisträger nicht nur mit neuen Eindrücken und Empfehlungen nach Hause, sie haben zusätzlich einen Mentor, der ihnen in der nächsten Zeit als Berater zur Seite steht. Für Joachim Schirrmacher, Direktor der SDBI, ist das eines der wichtigsten Ziele des FASH: „Wir wollen den jungen Kreativen etwas mitgeben, das über das Preisgeld hinausgeht. Wir wollen sie so gut es geht, darauf vorbereiten, was sie da draußen erwartet.“
Das klingt nicht ganz gewöhnlich für einen Mode-Preis, ist aber genau deswegen so wertvoll, auch für zLabels: Als Gastgeber bot sich die Möglichkeit, talentierten jungen Designern „live“ Einblicke in die Praxis zu geben – ein voller Erfolg!

Auf den Mentorentag folgt am 18. Januar 2015 die Auszeichnung der sechs Gewinner im Rahmen der Berliner Fashion Week. Wir freuen uns darauf!

 

Autor/in dieses Beitrags

Janka Employer Branding

 

Janka ist bei Zalando im Bereich Employer Branding tätig und verantwortet u.a. die geballte Fashion-Kompetenz.

Nach oben

Ihr habt noch keine Ideen, was ihr zu Weihnachten verschenken oder anziehen wollt? Wir unterstützen euch gern und haben rechtzeitig zur Weihnachtszeit das neue Zalando Magazin fertiggestellt. Neben tollen Geschenkideen und Inspirationen für euren Weihnachts-Look findet ihr nun ein ganz neues Special in unserem Zalando Magazin: erstmals könnt ihr verschiedene Styles und Produkte in „Augmented Reality“ ganz einfach über euer iPhone oder iPad abrufen.

„Augmented Reality“ bedeutet, dass euer Einkaufserlebnis bei Zalando dank eingesetzter Videos, Musik und 3D-Ansichten noch interessanter und erlebbarer gestaltet wird. Auf insgesamt 15 Seiten unseres Magazins findet ihr zusätzliche Applikationen in Augmented Reality, diese sind mit einem entsprechenden Icon markiert. Zum dem neuen Feature gehören z.B. eine erweiterte Produktauswahl zu thematisch ähnlichen Marken und Produkten, 360°-Ansichten sowie eine Art eigener Weihnachtswunschzettel, den man direkt an seine Freunde und die Familie weiterleiten kann – wie praktisch!

Wie ihr diese Anwendung auch auf eurem Gerät starten könnt und was Arne, unser Zalando Vice President Brand Marketing, zu dem neuen Feature sagt, findet ihr in unserer aktuellen Pressemitteilung.

Autor/in dieses Beitrags

Juliane Employer Branding

Juliane ist seit über 3 Jahren bei Zalando und verantwortet im Bereich Employer Branding u.a. das Hochschulmarketing für Fashion, Technology & Operations.

Nach oben

Nachem wir MItte August im Rahmen des Zalando Innovation Days unseren großartigen Showroom ins Leben gerufen haben, freuen wir uns nun über das erste Fashion-Refreshment. Der Showroom namens Anna Wintour erstrahlt nun passend zur kalten Jahreszeit im neuen Winter Look: Mit Liebe zum Detail haben unsere Zalandos aus den Unternehmensbereichen Category Management und zLabels die aktuellen Winter –und Herbst Trends auf ca. 400 Quadratmetern in Szene gesetzt. Von gemütlich warmen Stricklooks über Parka bis Winter Blousons und vielem mehr für sie und ihn... 

Und am vergangenen Freitag war es dann soweit: Der nun winterlich gekleidete Showroom wurde feierlich mit leckerem Punsch und heißen Waffeln mit Puderzucker oder Kirschen für alle Zalandos an unserem Fashion-Standort eröffnet. Geschäftspartner, Gäste und Kollegen schauen sich nun offline an, was online geshoppt werden kann. Bis März 2015 sind diese Styles nun noch ausgestellt, bevor dann die angesagten Frühling- und Sommer Trends gezeigt werden. 

Autor/in dieses Beitrags

Juliane Employer Branding

Juliane ist seit über 3 Jahren bei Zalando und verantwortet im Bereich Employer Branding u.a. das Hochschulmarketing für Fashion, Technology & Operations.

Nach oben

Seit drei Jahren arbeiten unsere Kollegen in den Länderteams für unsere Kunden in Österreich und der Schweiz an landeseigenen Shops. Die Arbeit hat sich gelohnt: Laut Österreichsetztauf.at zählt der Zalando Shop in der kurzen Zeit schon zu den Top 40 „Lieblinks“ der Österreicher, in der Kategorie Shopping sogar zu den Top drei. Und auch die Schweizer shoppen gerne bei Zalando – Jeder fünfte hat seit dem Start 2011 schon einmal etwas bei Zalando.ch bestellt. 

Dominik Rief, Country Manager Österreich und Schweiz mit der Auszeichnung als Lieblingslink der Österreicher. 

Grund genug, unseren Country Manager Dominik ein kurzes Fazit ziehen zu lassen:

Dominik, du warst beim Launch beider Shops vor drei Jahren mit dabei? Warum haben wir uns dazu entschieden, eigene Shops für Österreich und die Schweiz zu starten?

Schon 2009, also kurz nach der Gründung von Zalando, konnten Kunden aus Österreich über unseren deutschen Shop einkaufen. Das Angebot wurde von den Österreichern sehr gut angenommen. Wir haben aber schnell gemerkt, dass wir mit dieser Lösung nicht umfassend genug auf lokale Gegebenheiten und Kundenbedürfnisse eingehen können. Daher haben wir uns 2011 entschieden, zalando.at und zalando.ch als eigene Shops zu launchen. So können wir Markenvorlieben und regionale Trends noch stärker abbilden und unseren Kunden ein relevantes Angebot, speziell für jeden Markt, bieten. Betreut werden die beiden Shops für die Schweiz und Österreich von unseren Länderteams, die sich mit den lokalen Marken und regionalen Gegebenheiten bestens auskennen.

Wie haben sich zalando.at & zalando.ch in den letzten drei Jahren entwickelt?

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung. Immer mehr Kunden kaufen online bei Zalando ein: Jeder zehnte Österreicher hat bereits zalando.at ausprobiert, in der Schweiz sogar schon jeder fünfte seit dem Launch. Österreich und die Schweiz zählen zusammen mit Deutschland zu unserer Kernregion. Damit unsere Kunden auch langfristig zufrieden mit dem Einkauf bei uns sind, arbeiten wir kontinuierlich an Verbesserungen, die das Shoppen bei Zalando noch bequemer machen sollen. So haben wir dieses Jahr beispielsweise neben der Lieferung nach Hause auch Pick-up Points eingeführt, bei denen man die Pakete flexibler abholen kann und eigene Android und iOS Apps. Diese haben noch mehr Funktionen als die mobile Seite. Damit können unsere Kunden deutlich nutzerfreundlicher von unterwegs oder auf dem Sofa mobil auf das gesamte Sortiment von Zalando zugreifen.

Gibt es Besonderheiten, die diese beiden Märkte auszeichnet?

Ja, beispielsweise beobachten wir, dass unsere Schweizer Kunden besonders mobil-affin sind. Knapp die Hälfte aller Seitenaufrufe kommt mittlerweile von Mobilgeräten. Damit liegt die Schweiz über dem Durchschnitt aller Zalando-Märkte. Die österreichischen Kunden setzen zum Teil eigene Styles. So sind Sneaker ein europaweiter Trend, die Österreicher lieben aber schicke Lederschuhe. Und ihnen ist es wichtig, zwischen einer großen Auswahl an Artikeln für besondere Anlässe, wie der Ballsaison, wählen zu können. Auf diese speziellen Bedürfnisse versuchen wir natürlich einzugehen.

Auf welche Neuerungen dürfen sich unsere Zalando Kunden in Österreich und der Schweiz freuen?

Sowohl in Österreich, als auch in der Schweiz testen wir seit letztem Monat die neue Fotosuchfunktion für unsere Android und iOS Apps. 

 

Unsere Kunden können ein Foto von einem Produkt machen, das sie zum Beispiel bei Freunden, in einem Magazin oder auf der Straße entdeckt haben oder ein bereits bestehendes Foto vom Handy hochladen. Anschließend können sie per Bilderkennung nach Artikeln mit ähnlichen Farben, Formen und Mustern in unserem Sortiment suchen. Sie müssen also ihre Vorstellungen nicht mehr unbedingt in konkrete Schlagworte fassen, das hilft vielen Kunden bei der Suche nach dem neuen Lieblingsteil. 

In Österreich bieten wir seit neustem auch die Möglichkeit zum Express-Versand. So können sich Kunden, die ihre Ware noch schneller benötigen, innerhalb von ein bis zwei Tagen ihre Bestellung liefern lassen. In den kommenden Wochen soll dieser Service auch für unsere Schweizer Kunden gestartet werden. 

Vielen Dank, Dominik!

Autor/in dieses Beitrags

milena Corporate Communications
Nach oben

Zalando hat in diesem Jahr zum ersten Mal den e-Commerce Polska Award in der Kategorie „Overcoming Distrust" für mittlere und größere Shops gewonnen. Außerdem waren wir als einer der Top 3 Kandidaten nominiert in den Kategorien „Design des Jahres" und „Marketing-Idee des Jahres" – beide Kategorien berücksichtigten ebenfalls mittlere und größere Shops. Der e-Commerce Polska Award ist ein Wettbewerb für Online-Händler, der von e-Chamber, der Kammer für E-Commerce in Polen, organisiert wird. Robert, unser Country Cluster Head Poland, war live bei der Award-Zeremonie dabei und hat den Preis für Zalando entgegen genommen. Unseren Erfolg kommentierte er wie folgt auf der Bühne: „Wir freuen uns über das große Vertrauen, dass uns die polnischen Kunden entgegenbringen. Das hat unser starkes Wachstum in den vergangenen beiden Jahren erst ermöglicht. Wir arbeiten weiter daran, unsere polnischen Kunden mit Mode zu begeistern – und immer mehr Kunden mit www.zalando.pl glücklich zu machen. Yeah!!

Autor/in dieses Beitrags

Juliane Employer Branding

Juliane ist seit über 3 Jahren bei Zalando und verantwortet im Bereich Employer Branding u.a. das Hochschulmarketing für Fashion, Technology & Operations.

Nach oben

Seiten